Joachim Scheel

1948 Geboren in Berlin, Deutschland
1968-72 Studium der Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin
1972-77 beschäftigt als Kunstwissenschaftler im Kulturbund der DDR
1977-79 im Sammlungsbereich zeitgenössischer Kunst am Bezirksmuseum Potsdam
1979-81 als Bereichsleiter in der Abteilung Kultur des Berliner Magistrats
1981-84 als Abteilungsleiter im Staatlichen Kunsthandel
1984-88 als Sammlungsleiter am Märkischen Museum
seitdem freischaffende Tätigkeit als Fotograf und Kunstwissenschaftler und im Ausstellungsbereich

Ausstellungen

2004 „Waldeslust & Erdenschwere“ gemeinsam mit Gudrun Weweler, Kunstverein galerie unten (Limbach-Oberfrohna)
2005 „Waldeslust & Erdenschwere“ gemeinsam mit Gudrun Weweler, Galerie Medial (Berlin)
2006 „Laubenpieper“ im Hauptbahnhof Potsdam, gefördert vom Umweltministerium des Landes Brandenburg

Externe Links

http://www.joachimscheel.de/

Serien auf SPREEdition

  • Floraler Einblick
  • Waldeslust
  • Reife
  • Heißer Stein
  • Infauna
Flora und Fauna

Worte des Künstlers zur Serie:


Mit der Tastatur mehr oder weniger erkenntnistheoretisch formulierte Erläuterungen von dafür ausgebildeten „Fach“leuten zu dieser Fotoauswahl wären eine Art Nachhilfeunterricht für empfindungsarme Rezipienten und vom Autoren gar Tautologie und Selbstzweifel an der Wirkung seiner bildkünstlerischen Vermittlung.

Entweder reagiert der Betrachter in seiner momentanen Verfassung auf ein solches visuelles Angebot sinnlich angeregt, unangenehm provoziert, fühlt sich nur unterschwellig oder überhaupt nicht angesprochen – was Langeweile erzeugt – den Tod aller Kunst. Letzteres ist etwas Normales bei den Versuchen des fotografisch tätigen Künstlers, seine Gefühle mitzuteilen. Unvorstellbar: In allen Wohnungen würden die selben Bilder hängen.